post

Wieder geöffnet!

Seit vergangener Woche gibt es wieder frische Pasta und andere italienische Spezialitäten

Der Umbau hat etwas länger gedauert als geplant, aber wir hoffen, dass Ihnen das Ergebnis gefällt. Seit vergangenem Mittwoch laufen die Maschinen wieder. Es wird täglich frische Pasta produziert, Antipasti und italienische Süßspeisen vorbereitet und ab 09:30 Uhr gibt es täglich besten Kaffee.

Probieren Sie auch unsere neuen Produkte: so bieten wir vormittags selbstgemachte und belegte Focaccia an. Außerdem gibt es jeden Tag wechselnd eine „Pasta del giorno“.

 

Mit dem Küchenumbau sind wir auch in der Lage, deutlich umfangreichere Caterings anzubieten. Gerne bringen wir Ihnen für Meetings etc. auch Platten mit Finger Food in die umliegenden Büros.

Über Ihren Besuch freuen wir uns sehr!

post

Ammodernamento – Umbau! Diesen Sommer bauen wir um!

Umbau im Sommer 2017

Nach über 30 Jahren ist es nun an der Zeit, dass wir nachziehen und wie der Kaufhof das Basement und Saks OFF 5TH das Carsch-Haus unser Il Pastaio renovieren. Im Juli und August findet unser umfangreicher Umbau statt. Selbstverständlich werden Sie danach die gleichen Bereiche vorfinden, die Sie bereits kennen: eine Antipasti-Theke, die Produktion frischer Pasta, eine Nudeltheke für den Verzehr vor Ort und selbstverständlich unsere Espresso-Bar.

Wir werden aber die Bereiche besser miteinander verbinden, mehr Sitzmöglichkeiten schaffen und auch unsere Produktionsmöglichkeiten verbessern, um mehr Speisen und auch besser Caterings anbieten zu können.

Wir bedauern, dass der Umbau zu gewissen Unannehmlichkeiten in der Delikatessa führen wird. Wir sind aber sicher, dass die Renovierung sich für Sie lohnen wird. Wir freuen uns schon jetzt auf Ihren Besuch in unserem renovierten Il Pastaio.

Umbau Pastaio

post

Pasta – Einführung in die Welt der Nudeln

Auch wenn es Pasta in China schon in Zeiten um 200 vor Christus gab und es auch in Griechenland in etruskischen Gräbern Abbildungen der der Nudel-Herstellung gab, ist wahrscheinlich nicht nur in Deutschland sondern auch im Rest der Welt Pasta untrennbar mit Italien verbunden. Es gibt zahlreiche Zeugnisse, dass Nudeln bereits im alten Rom genossen wurden und so wundert es nicht, dass der Begriff Pasta aus dem Latein kommt.

Im 12. Jahrhundert wird aus der Nähe von Palermo berichtet, dass „Weizen-Fäden“ gekocht wurden, die von Christen und Muslimen gegessen wurden. Die Region um Neapel entwickelte sich zu einem Zentrum der Pastaproduktion. Heute wird Pasta in Italien überwiegend industriell hergestellt. Aber es gibt immer noch die gute, hausgemachte Pasta vielerorts.

Dieser Tradition hat sich das Il Pastaio verschrieben und so produzieren auch wir in alter Handwerkstradition ohne Konservierungsstoffe.

Bezeichnungen

Zur Bezeichnung der Nudelsorten werden in der Regel die italienischen Namen verwendet. Die Endungen der Nudelsorten sagen zum Teil etwas über deren Größe aus:

-elle bezeichnen breite Nudeln wie z. B. Tagliatelle. –ette sind die kleinen, schmalen Nudelsorten, ebenso wie –ini. Daher heißen die kleine, dünnen Spaghetti Spaghettini.

Farbige Pasta

In der Regel haben Nudeln einen Gelbton, was an den verwendeten Eiern liegt. Nudeln können aber auch ganz natürlich gefärbt werden. Grüne Nudeln erreicht man über den Zusatz von Spinat, rote durch Tomaten. Insbesondere in den Küstenregionen findet man zum Teil schwarze Pasta, die mit der Tinte von Tintenfischen (Seppia) gefärbt wird.